Aktuelles

.

Illustrierter Vortrag über den Vogelzug an Nord- und Ostsee

.

"Mythos Vogel" - der Traum vom Fliegen. Dr. Reinhard Laszig nahm die Zuhörer mit auf die Reise.

Kronshagen Über einen kurzweiligen und reich bebilderten Vortrag der bei uns zu sehenden Vogelarten konnten sich die Besucher unterhalten lassen. Der erfahrene Ornithologe Dr. Reinhard Laszig referierte über so manche Erinnerungen aus den Vogelschutzgebieten an Nord- und Ostsee. Als Jugendlicher schaute er den Vögeln am Himmel hinterher und war von dem Vogelflug begeistert. Seit dem lässt ihn die Welt der Vögel nicht mehr aus dem Bann.

.

Zu Beginn seines Vortrages referierte Laszig ausführlich über die Welt der Kraniche. Nach neueren Erkenntnissen soll der Kranich der Namensgeber des Ortsnamens Kronshagen sein. Die Anfangsbuchstaben „Kron“ sollen aus dem mittelniederdeutschen Wort „kron“ bzw. „kran“ abgeleitet worden sein. Sollte der Kranich früher mal „Kran“ genannt worden sein? Mag sein, dass es in früheren Zeiten mal Kraniche in Kronshagen gab. In Schleswig-Holstein ist der Kranich heute wohl äußerst selten anzutreffen. Laut NABU zieht ein Großteil der europäischen Kraniche über Deutschland. Die bedeutendsten deutschen Rastgebiete befinden sich in der Rügen-Bock-Region an der Vorpommerschen Ostseeküste sowie im brandenburgischen Rhin- und Havelluch. Zum Höhepunkt der Rast halten sich hier je 80.000 bis 100.000 Kraniche auf.

.

Im Laufe des abends wurde dem Zuhörer auch klar, dass der Name der Lachmöwe nicht von „lachen“ kommt, sondern von der Gewässerart der Lache. Oder – wie viele Eier die Gänse pro Jahr legen. Wer wusste schon, dass das Wattenmeer in der Nordsee mit ihren Würmern und Muscheln der wichtigste Nahrungsmittelversorger für viele Vogelarten ist.

„Der Vogelflug“ – Vortrag im Bürgerhaus Kronshagen

.

am Montag, den 5. September 2022 um 19.00 Uhr

.

Der Vogelflug gehört zu den großen Naturphänomenen. Seit jeher hat diese besondere Fortbewegungsweise der Vögel uns Menschen begeistert und sogar zu technischen Entwicklungen inspiriert. Wie es scheint, erheben sich Vögel mühelos in die Lüfte und fliegen so versiert, dass sie ganz offensichtlich voll in ihrem Element sind. Schaut man jedoch einmal genauer hin, stellt man rasch fest, dass sich die Vögel beim Fliegen nicht immer gleich bewegen – es gibt unterschiedliche Arten des Fliegens.

Der exponierte Kenner über Natur und Heimat, Dr. Reinhard Laszig, wird beim Kultur Kreis Kronshagen über den Vogelflug referieren. Dabei soll auch über den Flug des Namensgebers von Kronshagen, dem Kranich, genauer eingegangen werden.

Wer kennt sie nicht – die Vogelfluglinie. Die Vogelfluglinie ist die direkte Bahn- und Straßenverbindung zwischen Deutschland und Dänemark. Sie wird als Synonym einer Straßenverbindung verwendet, die über die Inseln Fehmarn, Lolland, Falster und Seeland verläuft und nur zwischen Puttgarden und Rødbyhavn eine 19 km lange Fährverbindung über den Fehmarnbelt einbezieht. Ihr Name leitet sich von der parallellaufenden Flugroute der Kraniche und anderer arktischer Wasservögel zwischen Mitteleuropa und Skandinavien ab.

.

Kommen Sie am Montag, den 5. September um 19.00 Uhr ins Bürgerhaus Kronshagen und tauchen Sie mit dem Referenten in die Welt der Vögel und deren Vogelflug in eines der vier Elemente ein.

Der Eintritt ist frei um Spenden wird gebeten.

Diese vier Kraniche zieren die Postkarte des Kultur Kreises.

Kristin Melms stellte ihre Collagen vor

Die Sommerpause läuft so allmählich aus. Die Kronshagener Kulturschaffenden und -interessierten trafen sich am 10. August zu ihrer ersten Veranstaltung „…auf eine Tasse Tee“ im Bürgerhaus. Künstlerischer Gast war unser Mitglied Kristin Melms, die einige ihrer Collagen mitgebracht hatte.

.

Die Vorsitzende des Kultur Kreises Monika-Maria Dotzer (stehend) begrüßt die Besucher der Veranstaltung.
Kristin Melms erläutert die Collage „Der Stierkampf“.
Monika-Maria Dotzer und die Künstlerin Kristin Melms vor den Obama-Collagen. Sie stellen verschiedene Lebensbereiche dar.

Die Collage ist sowohl eine Technik der bildenden Kunst als auch ein in dieser Technik geschaffenes Kunstwerk. Herkömmlich wird ein neues Ganzes geschaffen, indem verschiedene Elemente auf eine Unterlage aufgeklebt werden, wovon sich auch die Bezeichnung ableitet (zu Französisch coller „kleben“). Der Begriff Collage ist entlehnt aus dem Französischen. Um 1910 begannen Georges Braque und Pablo Picasso, auf Bilder Teile aus anderen Materialien wie Zeitungen oder Tapeten aufzukleben, und nannten das Ergebnis papier collé („geklebtes Papier, Klebebild“), was später zu collage („[das] Leimen, Aufkleben“) vereinfacht wurde. Geschätzt wird die Kunsttechnik besonders wegen der vielfältigen Möglichkeiten. Durch das Experimentieren mit verschiedenen Materialien, Formen, Motiven und Farben kommt es immer wieder zu Überraschungen, Effekten und skurrilen Kombinationen. (… wikipedia und Co.)

Genau diese Kunst hat sich Kristin Melms während ihres Aufenthalts in Spanien zu eigen gemacht. Als Hauptwerk gestaltete Melms eine Hommage an den damaligen US-Präsidenten Barack Obama, der in der Zeit von 2009 bis 2017 in den USA regierte. Mit Ausschnitten von Zeitungen und Illustrierten begleitete Melms den Präsidenten und seine Familie ein Stück ihres Lebens. Die Farben blau, weiß und rot dominieren den Untergrund der Collagen. „Es sind die Farben der US-Flagge ‚Stars and Stripes’“, so die Künstlerin, „aus einer Verehrung zu Obama habe ich drei verschiedene Collagen zu jeweils bestimmten Lebensabschnitten entstehen lassen“. Da wird dann aus künstlerischer Sicht der prägenden Satz „Yes we can“  in „Yes we Scan“ umgewandelt.

Nun präsentierte Melms im Rahmen der Nachmittagsveranstaltung „…auf eine Tasse Tee“ den Mitgliedern und Gästen des Kultur Kreises Kronshagen ihre Werke mit ausführlichen Erläuterungen. Neben den Obama-Collagen präsentierte Melms auch eine landestypische Collage „Der Stierkampf“, die während des Spanienaufenthaltes entstand. In der Arena wird die Endphase des Kampfes zwischen einem Stier und dem Torero dargestellt. Die dominierende Farbe ist hier das Rot. Sie soll das Blut des tödlichen Kampfes symbolisieren.

On Sommertour

Kultur Kreis Kronshagen im Gerisch-Park Neumünster

Neumünster / Kronshagen 19.06.2022

.

Auf Initiative von Regina Troschke besuchten einige Mitglieder des Vereins am Sonntagnachmittag den Gerisch-Park in Neumünster. Da es um 14.00 Uhr im Park zu regnen begann, beschloss die Gruppe kurzerhand an der Führung zur aktuellen Ausstellung von Leiko Ikemura – „Wenn Pfauen Flügel öffnen“ in der Villa teilzunehmen. Unter der fachkundigen Führung der wissenschaftlichen Leiterin, Yanine Esquivel M.A., der Gerisch Stiftung wurde den Besuchern zu den verschlüsselten Rätselbildern verschiedene Ansätze der Interpretation gegeben. Die mystischen Landschaften, die japanische Künstlerin Leiko Ikemura geschaffen hat, ziehen den Betrachter magisch an. In einer Abfolge ihres Schaffens lassen sich Parallelen zu den Bergpostkarten Emil Noldes ziehen.

Im Park erwartete den Besucherinnen des Kultur Kreises eine aktuelle Neuerwerbung der Gerisch-Stiftung von der Künstlerin Leiko Ikemura. Eine verfremdete Hasen-Figur hebt sich lebensgroß über einen geöffneten Rock empor. Die Rundplastik steht im Garten der Gerisch-Parks unmittelbar vor der Villa-Wachholtz. Überlebensgroß thront die 1,80 Meter hohe Bronzefigur „Usagi Greeting“ dort wie eine fremde Göttin in einem Beet aus Kieselsteinen. Aus ihrem Kopf ragen schlanke Hasenohren empor. Sind es zarte Lauscher und Fühlorgane in einem? „Usagi Greeting“ mit den auf die Brust gelegten Armen und dem nach unten gewendetem Blick ist eher nachdenklich wirkend. Die Hasen-Figur mit ihrem sternenartig angeordneten Lochpunkten geöffneten Rocks lädt zumindest Kinder ein, sich darunter zu verstecken.

.

Noch bis zum 24. Juli 2022 zeigt die japanische Künstlerin Leiko Ikemura ca. 50 Werke aus ihrem 40-jährigen Schaffen mit Zeichnungen, Grafiken, Gemälden und Bronzen in der Herbert Gerisch-Stiftung, Brachenfelder Str. 69, Neumünster.

.

Anschließend begaben sich die Kultur Kreis Mitglieder auf Erkundungsrundgang unter fachkundiger Leitung von Regina Troschke durch den Park. Viele Skulpturen wurden entdeckt und erläutert. War die Ente im Teich nun ein Kunstobjekt oder echt? Sämtliche Lockversuche um ein Lebenszeichen zu erhalten blieben erfolglos.

Als der Regen nun doch zu heftig wurde, gesellten sich die Damen und ein Herr ins Café Harry Maasz bei Kaffee und Kuchen und fachsimpelten über Ausstellung noch sehr ausführlich weiter.

Weitere Infos zur Ausstellung im Gerisch-Park finden Sie hier: Wenn Pfauen Flügel öffnen | Gerisch Kunststiftung (gerisch-stiftung.de)

.

Regina Troschke (2. von rechts) erläutert auf einem Rundgang durch den Gerisch-Park einige Skulpturen.
Die Bronze „Usagi Greeting“ der aktuellen Ausstellung mit den Teilnehmerinnen der Führung.
Die mächtige Buchengruppe im Gerisch-Park hat im Wintersturm gelitten. Ein Stamm ist umgestürzt.

Festwoche in Kronshagen

Wenn Kraniche fliegen wollen…

.

Kronshagen 11.06.2022

Schon bei Aufbau des Aktionsstandes des Kultur Kreises Kronshagen war es ziemlich windig. Bestes Wetter für den Kranich-Flug…

.

Monika-Maria Dotzer, Vorsitzende des Kultur Vereins und ihre Helferinnen hatten mit viel Geschick einige Papier-Kraniche vorgefertigt, die an das Pagodenzelt befestigt wurden und kräftig im Wind flatterten. Der Kultur Kreis Kronshagen hatte die Besucher*innen im Rahmen des „Kronshagen Aktiv“ Tages in das Zelt eingeladen, um nach der Origami-Methode viele, viele Kraniche zu falten. Unter fachkundiger Anleitung von Stephanie Thiem konnte so mancher Kronshagener seinen / ihren gefalteten Papier-Kranich mit nach Hause nehmen.

.

Im Anschluss zur Falt-Aktion wurde das eigens für die Kronshagener Jubiläumswoche von der Künstlerin Monika-Maria Dotzer geschaffene Kunstwerk „Drei Kraniche“ für die Besucher*innen der Festwoche per Versteigerung zum Kauf angeboten. Unter tat- und sprachkräftiger Mithilfe die Leadsängerin der Coverband „Tiffany“, Hanne Pries, wurde das Bild unter dem Publikum versteigert. Die Gäste fieberten wohl mehr dem Konzert von „Tiffany“ entgegen und weniger der Versteigerung des Bildes. Am Ende erwies sich der Bürgervorsteher der Gemeinde Kronshagen, Bernd Carstensen, als „der“ Kunstkenner und ersteigere sich die Leinwand mit der Kranich-Familie. Der Erlös des Bildes fließt dem Kultur Kreis Kronshagen zu. Vielleicht sehen wir das Kranich-Bild in seinem „Amtszimmer“ wieder?!

.

Bitte aufgepasst! Erst falten, dann knicken… fertig ist der Kranich. Stephanie Thiem (2. von links) zeigt den drei Besucherinnen wie es geht.
Bürgervorsteher Bernd Carstensen ist der glückliche Besitzer des Kranich-Bildes. MoMa Dotzer überreicht ihm das Kunstwerk.
Die drei „Kranich-Expertinnen“, MoMa, Annika und Steffi haben den KKK „Kranich-Knick-Kniff“ raus. Viele Besucher*innen kamen am „Kronshagen Aktiv“ Tag ins Pagodenzelt.

Ganz schön kniffelig…

im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Gruppe des Kultur Kreises Kronshagen traf sich unlängst zur Kranich-Faltaktion-Übung bei der Vorsitzenden Monika-Maria Dotzer.

Unter fachkundiger Anleitung von Stephanie Thiem wurde gefaltet, geknickt, gebogen und auseinandergezogen bis ein kleiner oder großer Papierkranich „geboren“ war. Diese Falt-Aktion war schon einmal eine Übung für die eigentliche Veranstaltung des Kultur Kreises Kronshagen zur Festwoche am 11. Juni im Garten des Bürgerhauses. Dort will der Verein viele Kronshagener Namensgeber aus einem quadratischen Papierbogen falten.

Der Kultur Kreis Kronshagen  lädt alle Mitbürger*Innen zu einer gemeinsamen Kranich-Falt-Aktion am Sonnabend dem 11. Juni ab 14 Uhr in den Garten des Bürgerhauses, Kopperpahler Allee 69 ein. Holen Sie sich einen Papierbogen am Stand des Vereins und lassen Sie sich in die Falt-Technik eines Kranichs einweisen.

Hier schon einmal ein Eindruck der Falt-Übung.

Gespannt schaut das Falt-Team auf den Falt-Ablauf.

Kronshagen feiert 750+1 Jahre vom 3. bis 12. Juni 2022 mit einer Festwoche

Nun wird endlich gefeiert! Mit vielen Programmpunkten wird an zehn Tagen in der Gemeinde Kronshagen das Jubiläum 750+1 Jahre gefeiert. Auch der Kultur Kreis Kronshagen ist mit dabei. Das komplette Festprogramm steht im aktuellen KRONSHAGEN Magazin. Oder hier: https://www.kronshagen.de/fileadmin/Dateien/Diverse_Bilder/Festprogramm_fuer_Website.pdf

.

Nach neuesten Erkenntnissen soll der Ursprung des Namens „Kronshagen“ von dem Vogel Kranich abgeleitet sein. Die Anfangsbuchstaben „Kron“ unseres Ortsnamens sollen aus dem mittelniederdeutschen Wort „kron“ bzw. „kran“ abgeleitet worden sein. Nun – die Heraldiker werden es wissen. Der Kultur Kreis Kronshagen hat sich den Kranich als Vereinslogo gewählt, um als äußeres Zeichen die Verbundenheit mit der Gemeinde zu zeigen. Um auch den Mitbürger*Innen diese Verbundenheit zu zeigen, will der Verein eine Kranich-Faltaktion starten. Mittels einer Origami-Anleitung soll aus einem quadratischem Papierbogen ein Kranich entstehen. Wie das passiert? Kommen Sie vorbei und versuchen Sie es selber! Papierbögen werden vom Verein gestellt.

Die Vorsitzende des Vereins, Monika-Maria Dotzer, ist schon sehr gespannt: „Dort falten wir Kraniche. Geschickte Hände, Freude am Gestalten und dem zwanglosen Beisammensein lassen hoffentlich  viele leichte Vögel entstehen, die bei Nachfrage zum Wohl des noch jungen  Kultur Kreis Kronshagen zu erwerben sein werden.“

.

Kranich-Bild-Versteigerung im Anschluss der Falt-Aktion

Nach der Faltaktion gibt es einen richtigen Knüller! Bürgervorsteher Bernd Carstensen hat sich bereiterklärt, den Verein als Auktionator zu unterstützen. Er wird ein eben fertig gestelltes Kranichbild der Künstlerin Monika-Maria Dotzer unter den anwesenden Besuchern versteigern. „Der Erlös soll dem Kultur Kreis Kronshagen zufließen“, so die Künstlerin. Die Versteigerung wird am 11. Juni 2022 um ca. 19.00 Uhr im Garten-Pavillon des Bürgerhauses los gehen, bevor die Kieler Coverband „Tiffany“ im Garten ihren Auftritt um 20.00 Uhr hat.

.

Die Kunstmalerin Monika-Maria Dotzer hat es vollendet. Sie präsentiert das Kranich-Bild vor ihrem Atelier in Kronshagen. Zur Festwoche soll es zu Gunsten des Kultur Kreises Kronshagen versteigert werden.
Drei Kraniche für Kronshagen. Werden die Namensgeber des Gemeindewappen bald wieder zu uns finden? Wer nicht so lange warten möchte, kann sich dieses neu entstandene Werk zur Kronshagener Festwoche ersteigern.

Hinweis: Eine aktuelle Ausstellung …und immer wieder Raps (20. Mai bis 10. Oktober 2022) mit Kunstwerken von Monika-Maria Dotzer ist in der Kanzlei Take | Maracke & Partner im Kieler Wissenschaftspark, Westring 455 zu sehen.

Weitere Infos finden Sie hier: Kunstausstellungen (take-maracke.de)

Frühjahrs – Event mit Theater und Jazz bei

.

KUNST – Bühne im Autohaus Süverkrüp am 13. Mai 2022

Gleicht geht es los. Dr. Constantin Niemann begrüßt 90 Gäste im Showroom des Autohauses von Mercedes-Benz.

Der Kultur Kreis Kronshagen lud zu seinem ersten großen Event ein und 90 Theaterinteressierte kamen aus Kronshagen und Kiel. Dr. Constantin Niemann in Vertretung der Geschäftsführung des Autohauses Süverkrüp und die Vorsitzende des Kultur Kreises Kronshagen, Monika-Maria Dotzer empfingen das gespannte Publikum zwischen Bühne und Nobelkarossen.

.

Mit dem Bühnenstück der Theatergruppe DeichArt „KUNST“ über Geschmack lässt sich nicht streiten begann der Abend. Die Freunde Marc, Serge und Yvan waren recht emotional angeregt, weil sie sich mit einem Kunstwerk der besonderen Art auseinander zu setzen hatten. Eine weiße Leinwand stand immer wieder im Mittelpunkt, die die Freundschaft der drei Männer auf die Probe stellte. Da wurden die Hochzeitspläne des jüngsten in der Runde zur Nebensache heruntergespielt. Wieder und wieder wurde die Absicht gemeinsam Essen zu gehen aufgekündigt. Beleidigungen, Beschimpfungen, Handgreiflichkeiten führten zur Zerreißprobe der Freunde. Irgendwie kamen die Männer am Ende wieder zueinander und fanden sich anschließend im Bistro mit den Zuschauern bei Fingerfood und Getränken wieder.

.

Die Gäste waren von dem Event im Autohaus Süverkrüp beglückt. Bei der anschließenden Bewirtung, die gesponsert wurde, klang der Abend bei anregenden Gespräche und musikalische Unterhaltung der Como der Musikschule Kronshagen aus. Bandleader Andreas Goessing spielte am Keyboard und an den Drums Mattin Raffat. Der Saxophonist Jens Tolksdorf, auch als Kieler Session-Musiker anderer Bühnen bekannt, begleitete mit seinem Sopran- und Tenorsaxophon gefühlvoll die Band.

Serge (links) hat ein teures KUNST-Werk gekauft. Seine Freunde Marc und Yvan beurteilen es.
Die Combo der Musikschule Kronshagen unterhielt die Gäste im Anschluss mit jazzigen Songs.

Diese Veranstaltung wird gefördert durch die LH Kiel, Amt für Kultur und Weiterbildung